Dritter Anlauf Ampel bei Reinold-Hagen-Straße

Der signalisierte Rechtsabieger von der Reinold-Hagen-Straße auf die B 56 ärgert mich regelmäßig. Ich hatte damals im ersten Anlauf einen Bürgerantrag gestellt, der angenommen aber nicht umgesetzt worden ist. Im zweiten Anlauf habe ich es dann direkt bei der Verkehrslenkung versucht. Inzwischen habe ich aber noch mehr über die Zuständigkeiten gelernt. Da dies außerorts ist, wird Straßen NRW dafür zuständig sein.

Da muss man sich dann erstmal die entspreche Regionalniederlassungen raussuchen. Das wird die Regionalniederlassung Rhein-Berg sein. Und dann schreibe ich denen doch auch mal eine E-Mail.

E-Mail an kontakt.rnl.rb@strassen.nrw.de am 11.12.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

In Bonn Vilich-Müldorf, an der Grenze zu Sankt Augustin Hangelar, liegt die Einmündung der Reinold-Hagen-Straße in die B 56 (Sankt Augustiner Straße). Dort befindet sich ein signalisierter Rechtsabbieger.

Die Lichtsignale für den Radverkehr (beide Richtungen auf einer Seite) sind jedoch nicht komplett parallel zur B 56 geschaltet. Das bedeutet, dass man als Radfahrer dort rot hat, während die B 56 grün hat. Für den Radverkehr hängt vor dem Rechtsabbieger auch ein Zeichen 205 (Vorfahrt achten) für den Störungsfall.

Da der Radweg die Bundesstraße begleitet, muss er auch entsprechend der Vorfahrt der begleiteten Straße teilnehmen. Dies ist hier über den Rechtsabbieger nicht der Fall.

Bitte nehmen Sie sich zwei Minuten Zeit und schauen sich mein Video zu der Stelle an, um die Situation noch besser verstehen zu können.

Ich bitte Sie hier die Ampelschaltung so zu verändern, dass alle drei Fahrradampeln gleichzeitig mit der B 56 grün werden. Die Signalisierung des Rechtsabbiegers muss in die große Signalanlage eingebunden werden.

Ich weiß, dass es Ausbaupläne für diese Kreuzung gibt. Diese kommen seit Jahren jedoch nicht recht vorran, weil sich die Städte Bonn und Sankt Augustin nicht auf die Finanzierung einigen können, und das ganze auch noch die Neubaugebiete an der B 56 (Vilich-Müldorf, Bechlinghoven) betrifft. Jedoch ist dieser unhaltbare Zustand dort seit Jahren schon so, und jeden Tag müssen Radfahrer:innen an dieser Stelle auf ihr Lichtsignal extra warten. Für den Autoverkehr würden solche Zustände nicht hingekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Ueding

Ich bekam dann am 14.12.2021 direkt eine Antwort:

Leider ist der Landesbetrieb nicht befugt, eigenständig straßenverkehrsordnungsrechtliche Änderungen vorzunehmen. Zuständige Behörde ist hier das Straßenverkehrsamt der Stadt Bonn.

Straßen NRW scheint hier nur der Straßenbaulastträger zu sein. Da die Stadt auf meinen zweiten Anlauf nicht reagiert hat, habe ich inzwischen einen vierten Anlauf gestartet.