🇩🇪 — Hi, ich bin Martin Ueding; Physiker, Maschinenlerner, Softwareentwickler und Fahrradaktivist. Ich habe recht früh mit dem Programmieren angefangen und schreibe darüber im Bereich »Code & Zahlen«. Im Physikstudium bin ich immer weiter in die Computerphysik gegangen, meine Studiumsunterlagen sind noch immer Teil dieser Webseite. Nach der Promotion bin ich in die Wirtschaft gewechselt. Seit dem Abitur habe ich meine Wege mit dem Fahrrad erledigt, Radtouren unternommen und irgendwann auch Radreisen. Inzwischen bin ich auch Aktiver im Radentscheid Bonn.

Aktuell schreibe ich am meisten zu Verkehrsthemen, manchmal auch noch ĂĽber Wissenschaft, Maschinenlernen oder anderen Dingen, die mir einfallen. Die eher technischen Dinge schreibe ich meist auf Englisch, den Rest auf Deutsch.

Man kann mich per E-Mail, Threema oder Telegram kontaktieren, oder mich auf Twitter, LinkedIn oder XING finden.

🇺🇸 — Hey, I am Martin Ueding, a physicist, software developer, machine learning researcher and a traffic policy activist from Germany. On my blog you can find all my physics study material, mostly English articles about code and numbers and travel. The articles about traffic policy are in German.

You can contact me via E-mail, Threema or Telegram. You can also find me on Twitter, LinkedIn and XING.


Mit Fahrrad und Bahn nach Utrecht

Ich wollte mal wieder eine Radreise unternehmen, in den letzten beiden Jahren hatte ich darauf verzichtet. Nach der Radreise durch Utrecht und Holland 2018 wollte ich einfach mal wieder in den Niederlanden Fahrrad fahren. Und weil mir Utrecht so gut gefallen hat, wollte ich diesmal keine Rundreise machen, sondern nur von einem Hotel aus Tagestouren in die Umgebung unternehmen.

Eines hat sich seit 2018 nicht verändert: Man kann internationale Fahrradkarten weiterhin nicht online buchen:

Also bin ich ins Reisezentrum gefahren, um mir dort diese Karten geben zu lassen. Dazu dann auch die Reservierung für den Fernverkehr. Das Problem war nur, dass der schon komplett ausgebucht war. Einzig Fahrten um 05 Uhr oder 21 Uhr hätte man mir noch anbieten können. Ich habe dann verzichtet, mir nur die Fahrradkarte für den Fernverkehr für beide Tage geben lassen (je 10 EUR), und wollte auf den Nahverkehr setzen.

Weiterlesen…

Kreuzung ohne Radverkehrsampel in Urfeld

Auf dem Weg zur Arbeit nach Köln bin ich einmal durch Wesseling-Urfeld gekommen. Dabei haben sie entlang der Willy-Brandt-Straße nach Norden einen Radweg auf der linken Seite. Der endet an der Kreuzung dann allerdings auf. Das kann man gut auf der Open Street Map sehen:

Der Radweg ist in blau eingezeichnet, und geht auf der gegenĂĽberliegenden Seite weiter. In der Kreuzung gibt es aber nur Gehwege (rot).

Weiterlesen…

Keine Querungsmöglichkeit bei Efferen

Manchmal komme ich durch Efferen (Hürth). Da fahre ich die Kalscheurener Straße entlang, bis ich zur Luxemburger Straße komme. Dort biege ich rechts ab. Und anschließend möchte ich links in die Kaulardstraße abbiegen. Hier die Route auf der Open Street Map:

Das Problem ist allerdings diese kleine LĂĽcke in den Pfeilen. Wie komme ich da ĂĽber die Luxemburger StraĂźe?

Weiterlesen…

Autofreies Fritz-Schröder-Ufer

Vor zwei Jahren habe ich über Fahrradstraßen in Bonn geschrieben. Das Fritz-Schröder-Ufer hat eine Fahrbahnbreite von ungefähr 6 m. Damals waren links und rechts Parkplätze, sodass in der Mitte nur noch eine schmale Gasse blieb, in der man ständig das Risiko von Dooring hat. Nun wurde der Autoverkehr der komplett rausgeworfen und mit Pollern abgesichert:

Jetzt ist da großartig viel Platz, die Sichtbeziehungen sind nun durchgängig frei und man kann einfach gut fahren. Auch von der anderen Seite sind jetzt die vormals blockierten Sichtbeziehungen frei.

Weiterlesen…

Bemalung einer EisenbahnunterfĂĽhrung

Zwischen Vilich-Müldorf und Geislar gibt es, wie an vielen anderen Orten auch, eine Unterführung unter der Eisenbahn. Diese hier liegt nur auf einer Strecke, die ich regelmäßig fahre. Und einen Tag war dort ein bisschen abgesperrt, Radfahrer:innen sollten absteigen. Im Durchgang schienen Männer zu arbeiten, aber die sahen eher nach Privatpersonen aus, als nach offiziellen Mitarbeitern der Bahn oder der Stadt. So langsam verstand ich aber, was sie taten: Vorarbeiten zum Malen! Und so hatten sie am Anfang erstmal die Graffiti grundiert:

Die Betonwände sahen da noch sehr leer aus.

Weiterlesen…

Auffindbarkeit von linken Radwegen

Linke Radwege haben diverse Probleme, vor allem mangelnde Sicherheit. Nervig sind auch die vielen Querungen der Straßenseite, weil Zweirichtungsradwege häufig auch noch die Straßenseite wechseln. In Wesseling gibt es ein Beispiel für einen Zweirichtungsradweg auf der gegenüberliegenden Seite, den man nicht direkt finden kann.

Wer hätte das Schild ohne den roten Pfeil gefunden und wäre hier korrekt abgebogen?

Weiterlesen…

Schranken im Wald

Im Wald gibt es immer wieder schöne Wege, jedoch sind viele nicht durch Poller gegen Kraftverkehr gesichert, sondern mit Schranken. Und diese Schranken sind so verdammt breit, dass man zu Fuß oder mit Fahrrad nur mühsam daran vorbeikommen kann.

Für den Kraftverkehr ist das in dieser Form wirklich eine schwer überwindbare Barriere. Auch Personen mit Motorrädern oder Quads werden sich wirklich schwer tun, dort vorbei zu kommen.

Weiterlesen…

Radroute durch Rolandseck

Der Rheinradweg wird durch Rolandseck entlang der B 9 geführt. Das ganze ist ein eher schmaler Zweirichtungsradweg. Das ist schon alles nicht so toll, die Verschwenkung zum Rhein führt aber zu regelmäßig zu Verwirrungen bei Personen, die die Stelle noch nicht kennen.

Wenn man genau hinschaut, ist alles da. Der rote Bodenbelag biegt nach rechts, ein Piktogramm weist darauf hin. Auch der Radroutenwegweiser ĂĽber dem Halteverbotsschild zeigt an, dass man nach rechts muss, um wieder an den Rhein zu kommen.

Weiterlesen…