Fahrrad mit Hochdruckreiniger reinigen

Mein Fahrrad ist meist ziemlich dreckig vom Matsch, Reifenabrieb, Bremsenabrieb und dem Abrieb der Kette. Mir ist das eigentlich egal, nur vor einer Wartung im Fahrradladen will ich es etwas gereinigt ĂŒbergeben. Ich bin aber faul, also mache ich das mit dem Hochdruckreiniger.

In Sankt Augustin Niederpleis findet man entlang der Alten Heerstraße ganz viele GeschĂ€fte, die fĂŒr Autos da sind. WerkstĂ€tten, Waschstraßen und auch noch die eine Pflegestraße, bei der man mit dem Hochdruckreiniger sein Auto ablieben kann. Ich fahre da dann mit dem Fahrrad hin, werfe 1 EUR rein und bekomme damit das Fahrrad ganz gut sauber.

Beim Rahmen habe ich unten immer den ganzen Matsch dran.

Danach ist es zwar nicht perfekt sauber, aber das GrĂ¶ĂŸte ist schon weg.

Der Umwerfer ist auch immer schnell dreckig von der Kombination aus Metallabrieb und dem Silikonöl.

Nachher ist die braune Farbe vom Matsch weg, die ZahnrÀder sind ein bisschen sauberer.

Bei der Kassette dachte ich frĂŒher immer, dass es schwarze und silberne AusfĂŒhrungen gibt. Es gibt nur silberne und dreckige silberne. Und so sieht das dann immer aus.

Das Problem ist, dass das Silikonschmiermittel nicht Wasser und auch nicht Seifelöslich ist, Silikon ist einfach gar nicht löslich. Entsprechend bekommt man die Kette damit auch nicht wirklich sauber. Der Wasserdruck nimmt Teile davon weg, aber so richtig gut wird es nicht ohne hÀndische Pflege.

Bei der Felge ist auch immer viel Dreck drauf.

Da ist der Unterschied aber immer heftig. Der Reflexstreifen ist bei mir schnell so verdreckt, dass er ganz im Grau verschwindet. Und plötzlich ist er wieder da:

Die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger ist durchaus praktisch, grĂŒndlich ist sie aber nicht. Und man muss aufpassen, dass man sich keinen Dreck tiefer in die Lager pustet. Auch bei der Federgabel sollte man einen großen Abstand wĂ€hlen um die Dichtungen nicht zu beschĂ€digen.