Unechte Einbahnstraße in Dambroich

Der Ort Dambroich (Stadt Hennef) hat zwei Ortseingänge an die L 143, einmal im Westen und einmal im Osten. Wenn ich mit dem Fahrrad fahre, komme ich von Westen. Möchte ich über Haus Ölgarten nach Hennef-Geistingen fahren, so hat der Routenplaner mich dort links abbiegen lassen. Das scheinen auch diverse Anwohner dort ebenfalls so zu tun.

Schaut man sich das auf der Open Street Map an, so scheint bei Position 1 auch kein Problem zu sein dort abzubiegen. Es ist keine Einbahnstraße eingezeichnet. Der Routenplaner macht das also korrekt anhand vom Kartenmaterial.

Dumm ist halt nur, dass man dort nicht einfahren darf. Ist man erstmal abgebogen, so finde man hier das Zeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art). Da darf ich auch als Radfahrer nicht weiterfahren.

Auch von der anderen Seite kann man nicht erkennen, dass man nicht nach rechts abbiegen darf. Die Einfahrt vor der Bushaltestelle habe ich mit einem Pfeil markiert.

Also fahren wir mal Richtung Position 2 auf der Karte. Auf dem Weg dahin sieht man, dass dort der Ortseingang ausgeschildert ist.

Und dort kann man dann auch als Radfahrer legal queren.

Hier scheint noch eine sichere Querungsmöglichkeit zu fehlen. Das ist dann aber ein anderes Thema. Wenn man erstmal richtig schaut, findet man immer mehr. Und das Verkehrszeichen steht mal wieder links, nicht rechts, wirkt also wieder auf die Fahrbahn. Haben die eigentlich eine Fantasie-StVO hier in der Gegend? Beim Materialholen für diesen Artikel habe ich also nicht nur Material für einen über Birlinghoven gefunden, sondern noch einen dritten. Es bleibt also viel zu tun.

Fehlende Zeichen

Mir scheint, als soll der westliche Ortseingang gar kein Eingang sein, sondern nur ein Ausgang. Damit ist es eine unechte Einbahnstraße, die nicht durch die Zeichen 220 (Einbahnstraße) und 267 (Verbot der Einfahrt) ausgewiesen wird, sondern nur durch das Zeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art).

So oder so soll man von der Landstraße nicht in diese Straße einbiegen. Damit man das aber auch schon vorher weiß, fehlt dort ein jeweils ein Zeichen 209-30 (Vorgeschriebene Fahrtrichtung – geradeaus) aus beiden Richtungen. Die idealen Positionen sind vor natürlich ein bisschen vor und hinter der Kreuzung.

Und damit haben wir das nächste Problem. Die westliche Position liegt noch im Stadtgebiet von Sankt Augustin. Und die östliche Position liegt im Stadtgebiet Königswinter. Und Dambroich liegt im Stadtgebiet Hennef. Ja, an wen schreibe ich jetzt die E-Mail? Da die Kreuzung selbst in Königswinter liegt, bekommen erstmal nur die eine Zuschrift.

Kontakt mit Königswinter

Ich habe dann an die Stadt Königswinter geschrieben. Es ist schon interessant, wie in Bonn getrennte Adressen für die Verkehrslenkung und für Verkehrsordnungswidrigkeiten gibt, bei den kleineren Städten teilweise nur eine Adresse für die ganze Stadtverwaltung. Geschrieben habe ich das hier:

E-Mail an stadtverwaltung@koenigswinter.de am 06.06.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

am westlichen Ortseingang von Dambroich steht ein Zeichen 250 (Verbot für Fahrzeuge aller Art), sodass man dort eigentlich erst gar nicht von der L 143 in die Pleistalstraße einbiegen darf. Dies ist jedoch erst ersichtlich, nachdem man bereits eingebogen ist.

Mir scheint, dass mit dem Zeichen 250 eine unechte Einbahnstraße geschaffen werden soll, man soll über den östlichen Ortseingang (Hennefer Straße) einfahren.

Karte: https://www.openstreetmap.org/#map=17/50.74709/7.23917

Dort biegen jedoch viele Autofahrer:innen und Radfahrer:innen ein. Es erscheint mir sinnvoll kurz vor der Kreuzung an beiden Seiten ein Zeichen 209-30 (Vorgeschriebene Fahrtrichtung – geradeaus) sehr hilfreich zu sein.

Da die Kreuzung gerade so noch auf dem Stadtgebiet Königswinter ist, wende ich mich an Sie. Im Anhang finden Sie ein paar Fotos und eine Karte mit den Positionen, an denen mir die Zeichen 209-30 sinnvoll erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Ueding

Erste Rückmeldung

Direkt am folgenden Montag, am 07.06.2021 bekam ich morgens früh eine Antwort. Es wurde sich für den Hinweis bedankt, dieser wurde an das Technische Dezernat weitergeleitet. Dort wurde er schon Bereich Straßenverkehr geprüft. Das erscheint mir sehr schnell zu sein!

Halbes Jahr später

Dieser Artikel liegt jetzt seit einem halben Jahr bei mir als Entwurf herum. So ist das noch keine wirklich runde Geschichte, der Wendepunkt fehlt einfach. Aber ich war am 11.12.2021 nochmal dort schauen, es wurde nichts verändert.

Wahrscheinlich hat die Stadt Königswinter das an Straßen NRW weitergegeben, und die haben das dann gekonnt ignoriert. Und die Stadt Königswinter hat auch nicht nachgehakt.

Für mich ist die Sache jetzt ohne Ergebnis abgeschlossen.