Stockcar-Rennen (2011)

Eines der Events, das ich beim Besuch meiner Gastfamilie 2011 noch besucht hatte, war ein Stockcar-Rennen. Das sind umgebaute Serienfahrzeuge. Und aus irgendwelchen Gründen war das Rennen nicht auf Asphalt, sondern auf nasser Erde.

Es ist so wohl anspruchsvoller zu fahren, oder irgendwie interessanter. Aber es führt auch dazu, dass kleinste Matschpartikel überall durch die Gegend fliegen. Und so hatte ich dann nach einigen Runden eine sichtbare Staubschicht auf meinem Getränkebecher.

Meine Pommes sahen auch entsprechend aus. Aber die Leute um mich herum schienen sich daran nicht weiter zu stören, das gehört wohl einfach dazu.

Das Rennen an sich war aber ganz lustig. Weil es keine Profiliga war, haben die Fahrer:innen auch Fehler gemacht. Überholen ging hier und da, und das wurde auch ausgenutzt. Einige haben sich auch mitten auf der Strecke gedreht, das führte zu Chaos. Das war deutlich interessanter als Nascar im Fernsehen, wo sie ihre Runden in Perfektion drehen ohne Überholen zu können. Da habe ich den Reiz wirklich nie verstanden.