Niederländisch ist eine süße Sprache

Um im Urlaub in den Niederlanden nicht zu sehr den deutschen Malle-Touristen zu geben, lerne ich so seit 2010 nebenher ein bisschen Niederländisch. Und es ist eine total putzige Sprache.

Niederländisch klingt ja irgendwie ein bisschen wie Deutsch, aber irgendwie süßer. Plattdeutsch und Kölsch empfinde ich manchmal etwas schlicht, Niederländisch finde ich nicht so negativ.

Es gibt einfach viele Wörter oder Ausdrücke, die wörtlich ins Deutsche übersetzt witzig sind. So gibt es an Landstraßen teilweise Schilder, die das Überholen von Traktoren erlauben. Dort steht: »tractoren inhalen toegestaan«

Das Einholen von Traktoren wird also zugestanden.

Schranken heißen »slagboom« (Schlagbaum), Schlagsahne »slagroom« (geschlagener Rahm). »roompot« (Rahmtopf) ist der Sahnetopf.

An vielen Radwegen sind Mofas und Leichtkrafträder vorgelassen. Diese heißen »snorfiets« (Schnarchfahrrad) für die Mofas bis 25 km/h und »bromfiets« (Brummfahrrad) für die Leichtkrafträder bis 45 km/h. Wer auch immer sich das ausgedacht hat, für mich klingt das einfach sehr lustig. Im Dänischen heißen die Teile »knallert«, das ist ähnlich gut.

Umziehen heißt »verhuizen« (verhausen). Dinge liefern heist »bezorgen«. Die Niederländische Version von Lieferando heißt »Thuisbezorgt«, also »nach Hause geliefert«, ich finde das wörtliche »zuhause besorgt« aber auch witzig.

Ich mag den Klang dieser Wörter und ihre direkte Übersetzung einfach. Es ist wie Deutsch, aber in lustig. Bei Dänisch habe ich auch den Eindruck, dass es wie Deutsch ist, jedoch klingt es nicht lustig und einfach nur merkwürdig.