Mülltonnen rausstellen, aber ohne Behinderung

Die Stadtreinigung wird in Bonn durch Bonn Orange durchgeführt. Auf deren Webseite schreiben sie:

Alle Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6:30 Uhr morgens an die Straße zur Abholung bereitgestellt werden. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Fußgänger*innen und achten Sie darauf, dass sie den Gehweg ohne Beeinträchtigung nutzen können.

Die Nachbarn stellen die Tonnen immer auf den Gehweg. Der ist hier aber nur 135 cm breit. So eine Mülltonne ist aber gut 70 cm tief, bleiben also noch 65 cm Gehweg übrig. Das Ordnungsamt sieht beim Gehwegparken bei unter 100 cm eine Behinderung, von daher sind die Mülltonnen auf dem Gehweg eine Behinderung. Die Frage ist halt, wo ich sie sonst hinstellen soll.

Die Entsorgungsbetriebe Wesseling schreiben etwas ähnliches:

Alle Sammeltonnen und Säcke bitte bis 7:00 Uhr am Abfuhrtag auf dem Gehweg oder, falls ein solcher nicht vorhanden ist, am äußersten Rand der Fahrbahn so bereitstellen, dass Dritte nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder gefährdet werden können.

Also auf den Gehweg, ansonsten auf die Fahrbahn. Das ist konkreter.

Die Firma Remondis hat auf ihrer Webseite nur Informationen, die sich an gewerbliche Kunden richten. Da lässt sich nichts finden.

Ich schreibe einfach an Bonn Orange und schaue, ob ich da eine Auskunft bekomme.

E-Mail an kundenservice@bonnorange.de am 11.06.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Ihrer Webseite steht:

Alle Abfälle müssen am Abfuhrtag bis 6:30 Uhr morgens an die Straße zur Abholung bereitgestellt werden. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Fußgänger*innen und achten Sie darauf, dass sie den Gehweg ohne Beeinträchtigung nutzen können.

Bei mir am Wohnhaus ist der Gehweg nur 135 cm breit. Eine 120 l Tonne ist aber gut 70 cm tief, es bleiben nur 65 cm vom Gehweg übrig. Das Ordnungsamt Bonn sieht bei auf dem Gehweg geparkten Autos eine Behinderung bei unter 100 cm verbleibendem Gehweg. Somit ist auch die Aufstellung der Mülltonnen wohl behindernd.

Wenn ich die Tonnen aus dem abgezäunten (aber offen zugänglichen) Abteil im Vorgarten nicht auf den Gehweg stelle, werden sie allerdings nicht entleert.

Was kann ich hier als Bürger tun, um meinen Müll abgeholt zu bekommen, aber ohne Personen auf dem Gehweg zu behindern?

Mit freundlichen Grüßen

Martin Ueding

Und dann schreibe ich parallel auch noch an Remondis, die letztlich für die Wertstofftonne zuständig sind.

Am 13.06.2022 bekam ich die Antwort von Bonn Orange:

[D]ie von Ihnen geschilderte Problematik ist uns natürlich bekannt, deswegen werden die Restmülltonnen in Bonn mit Vollservice geleert, also am Tag der Leerung von Bonnorange AöR raus- und wieder reingestellt. Die gebührenfreien Papier- und Biotonnen können aus Kostengründen nicht mit Vollservice geleert werden.

Es gibt aber die Möglichkeit auch für Papier- und Biotonnen einen Vollservice zu beantragen, z. B. der Vollservice für eine 240 L Papiertonne (12 Leerungen im Jahr) kostet jährlich 10,43 € pro Behälter.

Hier am Wohnhaus haben wir ungefähr zehn weitere Mülltonnen. Das sind dann also 104,30 EUR/Jahr, die die Anwohner hier bezahlen müssen, damit die nicht mehr behindernd auf dem Gehweg stehen. Das müssten dann aber auch alle Anwohner:innen entlang der Straße machen, damit der Gehweg wirklich dauerhaft frei bleibt. Von der Stadt bekommt man wahrscheinlich keinen Nachlass, wenn der Gehweg schmaler ist als üblich. Bin ich jetzt als Anwohner verpflichtet den Vollservice zu buchen, wenn der Gehweg zu schmal ist?

So wirklich eine Lösung für die ganze Stadt erscheint mir das nicht zu sein. Dann müssen sie wohl weiterhin auf dem Gehweg stehen und behindern.