GTA 5

Bei Epic Games gab es GTA 5 neulich kostenlos. Nachdem ich mit GTA 4 eher mäßige Erfahrungen gemacht hatte, wollte ich es mir vorher nicht kaufen. Aber so kann man ja einmal testen.

Zurerst musste ich einen Account erstellen und den Epic Games Launcher herunterladen. Das scheint eine ziemlich fette Anwendung zu sein, die man nicht unbedingt auf einem Arbeitsrechner haben will. Da ich auf dem Spielerechner aber schon Steam, EA Origin, Ubisoft Uplay und GOG Galaxy installiert habe, macht es dann auch keinen Unterschied mehr.

Für die Installation von GTA 5 braucht man knapp 100 GB Speicherplatz. Also gut, dann geht das Spiel halt auf die große HDD.

Nachdem ich das Spiel heruntergeladen hatte, musste es aber erst noch diverse C++ Redistributable Pakete installieren. Das ist ja noch voll okay. Als nächstes Nicht in Ordnung ist aber, dass das Spiel dann beim Starten abstürzt.

Im Hintergrund ging noch eine Warnung von der Firewall auf.

Vielleicht war das das Problem? Ich habe es noch einmal versucht (ohne den PC neu zu starten) und es ist wieder abgestürzt. Also einfach mal den ganzen PC neu starten und dann schauen.

Bevor man das Spiel dann starten konnte, musste es wieder erstmal etwas installieren.

Nach Umstellen der Grafik auf 1920×1080 Pixel ist das Spiel jedoch direkt wieder abgestürzt.

Das konnte ich dann mit ein paar mehr Neustarts lösen. Bei jedem Start des Spiels muss man sich zuerst ein Intro mit Blaulicht anschauen.

Und als nächstes noch die immer gleichen Rechtshinweise, die einen Spieler nun wirklich nicht interessieren.

Und natürlich, wie das so bei Konsolenports üblich ist, muss man sich dann noch einmal belehren lassen das System nicht beim Speichern abzuschalten. Oder dass der Onlinezugang eigentlich nur auf Gutdünken der Firma bereitgestellt wird.

Also eigentlich hat man keinerlei Rechte an dem Spiel. Es war schon gut, dass ich dafür kein Geld bezahlt habe.

Ich habe ja schon einen Account bei Epic Games erstellen müssen für den Store und das Spiel. Nun musste ich allerdings noch ein Konto beim Rockstar Games Social Club erstellen, damit ich das Spiel speichern kann. Da hatte ich schon von GTA 4 ein Konto.

Das wirklich merkwürdige ist, dass man sich zwingend mit einem Konto anmelden muss, damit man das Spiel speichern kann. Danach wurde ich gefragt, ob ich meine Spielstände in der Cloud speichern möchte. Das ist also optional.

Dann endlich im Spiel wollte ich mal kurz das Benchmark laufen lassen. So hätte ich schnell sehen können, ob die Grafikeinstellungen sinnvoll gewesen wären. Nur leider muss man nach jedem Benchmark das Spiel beenden. Ich verstehe nicht warum, aber gut.

Danach konnte ich das Spiel tatsächlich spielen. Es ist halt ein GTA, läuft deutlich besser als GTA 4. Ich werde aber vielleicht zu alt für solche Spiele, irgendwie erscheint es mir langweilig schon wieder den gleichen Gangster-Epos durchzuspielen, mit einen Kleinkriminellen, der sich zum Gangsterboss hocharbeitet. Und die ganze Gewalt erscheint mir auch sinnlos.

Tage später

Ein paare Tage später wollte ich nochmal ein bisschen zocken. Also erstmal den Epic Games Launcher starten. Dann von dort aus GTA 5 anstoßen, was den Rockstar Games Launcher startet. Dieser brauchte dann aber ein Update und hat erstmal ganz viel heruntergeladen.

Dann musste noch ein Update für den Rockstar Games Social Club installiert werden. Den braucht man, damit man überhaupt Spielstände anlegen kann.

Und danach konnte ich schon wieder nicht das Spiel starten, weil irgendwie der Onlinezugang schon wieder festgeklemmt war.

Nach einem weiteren Neustart des Spiels ging es dann allerdings direkt.

Bei 100 GB Größe passt es bei mir nicht auf die vielleicht etwas knapp bemessene System-SSD mit 250 GB Kapazität. Aber es braucht dermaßen viele Dateien beim Start, dass es von HDD echt furchtbar langweilig ist. Nur möchte ich mir das nicht leisten, dass ich hunderte GB SSD bereitstellen muss, nur damit das Spiel nicht fünf Minuten für den Start braucht.

Ansonsten ist dieser Stapel aus Game Launchern inziwschen echt eine Pest geworden. Und die brauchen dann noch unabhängig voneinander Updates. Gängige GNU/Linux Distributionen haben einen Paketmanager, der mit einem einzigen System alle Software aktuell halten kann. Und so kommen die Updates dann alle in einem Rutsch. Windows fragt auch immer wieder nach, ob der Installer/Updater gerade Adminrechte haben kann. So muss man also danebensitzen und immer wieder klicken.

Und das alles, damit man im Spiel Variationen der immer gleichen Fetch-Quest, Kill-Quest, Time-Quest, Bring-Quest machen kann. Dabei bietet die Installation des Spiels und die Fehlerdiagnose eigentlich schon genug Rätselspaß.