Fahrradfreigabe für Einbahnstraße enthält keinen Hinweis für Radverkehr

In Sankt Augustin ist eine Einbahnstraße für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben, dies ist von der Hauptstraße aber nicht zu erkennen. Technisch dürfte man auch nicht in diese abbiegen.

Wir kommen in Niederpleis an der L 143 Hauptstraße an. An der Ampel ist ein Zeichen 214-10 (Vorgeschriebene Fahrtrichtung – geradeaus oder links), an dem Mast davor ist ein Zeichen 267 (Verbot der Einfahrt) mit Zusatzzeichen 1000-21 (Vorankündigung, rechtsweisend).

Das sagt ganz klar, dass man hier weder mit Auto noch mit Fahrrad nach rechts abbiegen darf. Schaut man aber um die Ecke, so findet man dort das Zeichen 267 (Verbot der Einfahrt) mit Zusatzzeichen 1022-10 (Radverkehr frei). Man darf also doch mit dem Fahrrad dort fahren?

Schaut man einmal von gegenüber in die fragliche Einbahnstraße, dann sieht das so aus:

Also das geht, aber wie soll man in diese Einbahnstraße, die Paul-Gerhardt-Straße, kommen? Nur von gegenüber aus?

Mir scheint, als wäre das etwas inkonsistent. Ich schreibe mal an die Stadt Sankt Augustin.

E-Mail an beschwerden-ideen@sankt-augustin.de am 21.10.2023

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Paul-Gerhardt-Straße ist eine für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegebene Einbahnstraße. Kommt man allerdings auf der L 143 Hauptstraße von Osten an, so sieht man dort an der Ampel nur das Zeichen 214-10 (Vorgeschriebene Fahrtrichtung – geradeaus oder links), an einem Mast davor die Kombination aus Zeichen 267 (Verbot der Einfahrt) mit Zusatzzeichen 1000-21 (Vorankündigung, rechtsweisend). Siehe erstes Foto.

Der Beschilderung nach ist es sowohl für Kraft- als auch Radverkehr verboten dort nach rechts in die Paul-Gerhardt-Straße abzubiegen.

In der Paul-Gerhardt-Straße selbst steht aber das Zeichen 267 (Verbot der Einfahrt) mit Zusatzzeichen 1022-10 (Radverkehr frei). Man soll dort wohl doch einfahren dürfen.

Ist es so gedacht, dass man von der Hauptstraße mit dem Fahrrad nicht nach rechts abbiegen darf? Oder könnten hier die Zusatzzeichen 1022-10 (Radverkehr frei) unter dem Zeichen 214-10 (Vorgeschriebene Fahrtrichtung – geradeaus oder links) sowie unter dem Zeichen 267 (Verbot der Einfahrt) ergänzt werden?

Mit freundlichen Grüßen

Martin Ueding

Man schrieb mir dann zurück, dass man das eine Schild verhängen würde. Wenn man dann in einer Testphase keine Verstöße sehen würde, dann würde man das endgültig abhängen und noch das Fahrrad-frei an der Ampel montieren.

Ich war Ende Januar mal schauen, da sah es dann so aus:

Sankt Augustin ist gerade die einzige Kommune, in der es Fortschritte gibt. Alle anderen machen ziemlich viel Scheiß. Ich bin echt überrascht, dass ich gerade Sankt Augustin loben würde. Ich hatte angenommen, dass eher die Hölle zufriert. Anscheinend ist das aber inzwischen passiert.