Einfach mal Hupen!

Wenn kleine Kinder unzufrieden sind, werfen sie sich auf den Boden und schreien wild vor sich hin. Das ist dann ein Verhalten, das man weder»differenziert« noch »reif« nennen würde. Die Kinder gehen damit allen umstehenden auf den Geist, bis sie ihren Willen bekommen.

Gewisse volljährige Personen verhalten sich ähnlich, wenn sie im Auto sitzen. Im Auto ist die Möglichkeit zur Kommunikation sehr eingeschränkt, mehr als Fahrtrichtungsanzeiger (Blinker), Fernlicht und Hupe hat man nicht zur Verfügung1. Bei den hohen Geschwindigkeiten ist es ebenfalls schwer. Aber deswegen muss man nicht gleich trotzig werden.

Ich habe die Tage beobachtet, wie eine Anwohnerin nicht in ihre Einfahrt fahren konnte, weil dort ein Handwerker sein Auto abgestellt hatte. Das ist natürlich ärgerlich, schließlich bezahlt man für den Parkplatz. Was würde ich machen? Mein Auto irgendwo anders legal parken, zum Haus laufen, versuchen den Handwerker zu finden. Die Frau hingegen parkte einfach auf den Gehweg direkt vor der Einfahrt, möglichst nah hinter den Handwerkerfahrzeug. Sie blockierte damit den Gehweg und hat das Problem, das der Handwerker zu ihrem gemacht hat, nun zum Problem aller Fußgänger:innen gemacht. Dann blieb sie im Auto sitzen und hupte ausdauernd. Damit machte die das Problem zu dem aller anderen Anwohnern.

Das ist anscheinend ziemlich verbreitet unter Personen im Auto. Wenn man in einer Engstelle feststellt, dass die heutigen Autos alle fett sind, dann wird gehupt. Als Reaktion darauf wird dann wieder gehupt. Die Leute, die an der Engstelle wohnen, können nichts dafür, werden aber immer auch genervt. Es ist einfach kindisch.

Da wir aber in einem Land leben, das auf das Auto ausgerichtet ist, können wir diese Art des Umgangs mit Stress einfach überall sonst anwenden. Man besorgt sich eine Hupe für unterwegs, zum Beispiel eine Dose Druckluft mit Horn. Und immer wenn irgendwas nerviges passiert, drückt man darauf. Ist das Klo schon wieder zu lange belegt? Einfach hupen! Oder ist jemand an der Supermarktkasse zu dumm das Geld passend im Geldbeutel zu finden? Solange hupen, bis das Problem weg ist! Auf dem Gehweg ist eine Platte locker und kann ist gestolpert? Hupen! Der Typ im Fernsehen hat etwas dummes gesagt? Los geht's!

Vielleicht kann man die Hupe auch durch eine Trillerpfeife ersetzen. Dann einfach wie so ein cholerischer Schiedsrichter bei jeder kleinsten Unannehmlichkeit pfeifen.

Das blöde dabei ist allerdings, dass man die Hupe oder Trillerpfeife dann selbst am lautesten hört. Das ist im Auto besser gelöst, da ist die innen viel leiser als draußen. Da ist es für einen selbst nicht so belastend, den anderen auf den Geist zu gehen, während man seinen Tobsuchtsanfall hat.


  1. Das Konzept der eingeschränkten Kommunikationsfähigkeit und dem, was es mit den Menschen macht, findet man im Buch des Wiener Professors für Verkehrsplanung:

    Knoflacher, H. Virus Auto: Die Geschichte einer Zerstörung. (2009).