Einträge über Traffic (Ältere Einträge, Seite 15)

Seit 2010 bin ich auf fast jedem Weg mit dem Fahrrad gefahren. Meine Zivildienststelle war in der Bonner Innenstadt, und ich musste nach jedem Arbeitstag auf den Venusberg raus. Nach ein paar Wochen ging es dann richtig leicht und meine Reichweite hat sich seitdem immer weiter erhöht. Heutzutage mache ich immer noch alle meine Fahrten mit dem Fahrrad bei jedem Wetter.

Ich mag Tagestouren mit dem Rad, die längste war bisher die zur Hohen Acht. Auch mag ich Radurlaube wie den, den ich in Utrecht & Holland 2018 gemacht habe.

Neben dem sportlichen Aspekt interessiere ich mich sehr für Verkehrspolitik und nachhaltige Mobilität. Ich bin Mitglied im ADFC und versuche, mich an der an der Bonner Verkehrspolitik zu beteiligen. Um zu sehen, wie die Fahrradinfrastruktur aussehen könnte wie, habe ich Reisen nach Utrecht & Holland 2018, København (2018) und Groningen (2019) unternommen.

Die meisten Beiträge in dieser Kategorie sind auf Deutsch, da ich versuche, eher eine lokale Zielgruppe auf die Unzulänglichkeiten der Fahrradinfrastruktur hier aufmerksam zu machen. Gelegentlich wird es auch einen englischsprachigen Artikel geben.

Die Artikel sind mit Schlagworten nach den Städten und Stadteilen organisiert sortiert, in denen ich aktiv bin.

Alle Artikel zu Bonn.

Stadtteile: Bechlinghoven, Beuel-Mitte, Beuel-Ost, Brüser Berg, Duisdorf, Endenich, Graurheindorf, Gronau, Holzlar, Nordstadt, Poppelsdorf, Südstadt, Vilich-Müldorf, Weststadt, Zentrum

Vertretungen: Bezirksvertretung Beuel

Behörden: Bußgeldstelle Bonn, Ordnungsamt Bonn, Polizei BN, Tiefbauamt Bonn, Verkehrslenkung Bonn

Dann habe ich noch bei ein paar Städten im Rhein-Sieg-Kreis Anfragen gestellt:

Und auch zu den übergeordneten Behörden gibt es Artikel:


Zweiter Versuch bei Reinold-Hagen-Straße

Mir ist, obwohl ich schon oft die Reinold-Hagen-Straße gequert habe, neulich zum ersten mal das Zeichen 205 (Vorfahrt achten) aufgefallen, das Radfahrer:innen sehen.

Als ich letzten Sommer den Bürgerantrag gestellt habe, kannte ich noch gar kein Verwaltungsrecht. Jetzt kenne ich so ein paar Dinge hier und da, und daher sehe ich einige Dinge als klar rechtswidrig und nicht mehr nur als ungünstige Regelungen. Und so gibt es dann auch diesen Widerspruch: Radwege dürfen nur nutzungspflichtig sein, wenn sie die Fahrbahn begleiten. Begleiten Radwege die Fahrbahn, haben sie die gleiche Vorfahrtsregelungen. Die B 56 ist hier die Vorfahrtsstraße. Daher muss ich als Radfahrer die gleiche Vorfahrt haben.

Weiterlesen…

Doppelte Radwegsführung in Lohmar

Auf einer Radtour durch Lohmar habe ich eine sehr verwirrende Radverkehrsführung gesehen. Es ist unklar, ob man hier den Schutzstreifen auf der Fahrbahn oder den gemeinsamen Geh- und Radweg nutzen soll.

Das ist bei Hauptstraße 9, 53797 Lohmar, 50.84355 N, 7.21765 E.

Eigentlich sind Verkehrszeichen auf dem Boden nicht ausreichend, so ein Zeichen 240 muss schon noch an einem Mast stehen. Also gilt wohl der Schutzstreifen.

Weiterlesen…

Radroute mit Schiebestrecke

In Koblenz kann man die Mosel über die Balduinbrücke queren. Damit man aber vom Peter-Altmeier-Ufer dorthin kommt, muss man ein Stück über einen Gehweg.

Das erscheint mir für eine Radroute auch nicht so wirklich durchdacht. Also noch eine E-Mail an die Stadt.

Weiterlesen…

Radweg mit Treppe in Bendorf

In Bendorf gibt es von der Eisenbahnstraße zur A 48 eine wunderbare Treppe. Das wäre ja noch okay, wenn diese nicht mit einem Zeichen 240 ausgeschildert wäre. Man darf dort also mit dem Fahrrad fahren. Aber wie soll man das bitte machen?

Die Rille zum Schieben zählt nicht. Sobald man schiebt, ist man juristisch ein:e Fußgänger:in. Ein Zeichen 239 würde also auch komplett ausreichen. Keine Ahnung, was die sich dabei gedacht haben.

Weiterlesen…