Die jederzeit pausierbare Unterhaltung

Diese ganzen Messenger wie WhatsApp oder Telegram sind schon etwas interessantes. Es gibt zwei Arten der nicht-persönlichen Kommunikation, die deutlich unterschiedlich sind: Telefonanruf und Briefe.

Ein Telefonanruf ist immer synchron. Beide Partien sind dabei und die ganze Zeit anwesend. Der Fokus liegt zu einem guten Teil auf dem Gespräch, der Rest beim Autofahren, in der Wanne liegen oder ähnlichem. Allerdings bekommt man auf eine Frage ziemlich direkt eine Antwort.

Bei einem Brief ist man sich sicher, dass man frühestens in zwei Tagen etwas davon hört. Er ist vollkommen asynchron. Man setzt sich nicht hin und wartet auf den Brief, weil es definitiv Tage dauern wird, bis die Antwort kommt. Man kann antworten, wann man möchte.

Bei Emails ist es schon gar nicht mehr so strikt. Man kann auf eine Email direkt eine Antwort bekommen. Manchmal mache ich das. Manchmal mache ich das auch nicht, dann dauert eine Antwort Tage. Jedoch setzt man sich bei Emails eher hin und schreibt mal ein paar Sätze am Stück.

Bei den Messengern vor zehn Jahren, beispielsweise ICQ, hat man, wenn man geantwortet hat, am Rechner sitzen müssen. Dann kamen die Antworten entweder gar nicht (der andere war offline) oder ziemlich direkt (online).

WhatsApp hingegen verwischt es komplett. Leute sind nie wirklich online oder offline. Sie wurden nur zuletzt vor so-und-so-vielen Minuten gesehen. Es gibt keine wirkliche Trennung mehr. Und dank mobilem Internet kann auch jeder jederzeit wieder online kommen. Das führt dann dazu, dass eine Unterhaltung mal Schlag-auf-Schlag gehen kann, plötzlich antwortet der eine über Stunden nicht mehr.

Das läuft dann ungefähr so: Man sitzt in der Bahn und antwortet im Sekundentakt, weil man sonst nichts zu tun hat. Irgendwann kommt der Bahnhof, an dem man raus muss, man steckt das Smartphone in die Hosentasche. Das Gespräch ist pausiert. Man läuft zum Busbahnhof und wartet dort auf den Bus. Man holt das Telefon heraus, die Unterhaltung geht weiter. Der andere ist aber vielleicht nicht mehr am Smartphone, weil er eine halbe Minute keine Antwort bekommen hat.

Mir geht es häufig so, dass ich mal ein paar Minuten zwischendurch habe und diese Zeit nutze, um mal auf alle Nachrichten zu antworten. Das führt dann dazu, dass ich die einzelnen Konversationen öffne, in denen das Gegenüber die letzte Nachricht geschrieben hat. Ich antworte dann und gehe zur nächsten Nachricht. Dabei hatte ich den Gesprächsverlauf schon ein wenig verdrängt, man ist jedoch durch die letzten Nachrichten schnell wieder dabei.

Es fühlt sich manchmal ein wenig merkwürdig an, mit zehn Leuten derart zerstückelte Unterhaltungen zu haben. In persönlicher Begegnung ist das natürlich auch häufig so, wenn man nur kurz aneinander vorbeiläuft. So insgesamt weiß ich noch nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll.

Manchmal sieht man, dass man eine neue Nachricht hat. Ich entsperre das Telefon, öffne die App. Dort sehe ich dann, dass der andere nur ein „jo“ oder ein „:-)“ geschrieben hat. Letztlich führt das dann dazu, dass ich die Nachrichten immer etwas sammele, damit es sich auch lohnt, sich damit zu beschäftigen.