Das DPD Paket

Dies ist die Geschichte von einem Paket und meinem Versuch es entgegen zu nehmen.

Mittwoch

Ich habe etwas in China bestellt, und meine bisherigen Pakete wurden meist mit DPD ausgeliefert. Als ich zwei Wochen später, so lange hat das bisher auch ungefähr gedauert, eine Benachrichtungskarte von DPD im Briefkasten hatte, habe ich kurz gehofft, mein Paket von einem unserer Nachbarn in Empfang zu nehmen.

Allerdings stand hinten drauf, dass das Paket in einen Paketshop umgeleitet worden ist. Ich solle online schauen, wohin es jetzt ist. Als Name stand dort der Nachname meiner Freundin drauf, das fand ich seltsam. Aber ein anderer Zusteller hatte auch schon mal den Namen des Empfängers auf die Karte geschrieben und es mir in den Briefkasten getan, dabei hatte ich das Paket angenommen. Daher habe ich mir nichts weiter gedacht.

Auf der DPD Webseite habe ich also die Paketnummer eingegeben und gesehen, dass mein Paket am nächsten Tag in einem bestimmten Paketshop abgegeben wird.

Donnerstag

Donnerstag habe ich dann im Live Tracking zugeschaut, wo der Zusteller langgefahren ist. Seltsamerweise stand dort weiterhin »in Zustellung«, auch als der Zusteller schon am Laden vorbei ist. Das erschien mir merkwürdig, aber vielleicht aktualisiert sich das nicht so schnell.

Im Paketshop wurde mir dann gesagt, dass dort kein Paket für mich ist. Allerdings eins für meine Freundin und eins für einen anderen Nachbarn. An dieser Stelle hätte ich eigentlich schon verstehen sollen, was passiert ist: Die Benachrichtungskarte ist in der Tat für meine Freundin gewesen, sie hatte zufällig im gleichen Zeitraum auch etwas bestellt. Mein Paket auch China ist noch gar nicht in Deutschland, sondern noch irgendwo.

Jedoch wurde mir auch gesagt, dass es an diesem Tag ein Problem mit dem Scanngerät gab, sodass nicht alle Pakete angenommen werden konnte. Dass mein Paket nicht da ist, habe ich dann so interpretiert, dass der Zusteller es noch im Auto hat. Also bin ich durch die Straßen gefahren und habe geschaut, dass ich den Zusteller noch finde. Dieser spricht aber nur Spanisch und Rumänisch. Irgendwie haben wir es geschafft, dass er mir sagte, dass das Paket ins Lager zurück ist und dann vielleicht am nächsten oder übernächsten Tag ausgeliefert wird.

Das Paket meiner Freundin konnte ich ohne Vollmacht natürlich nicht mitnehmen.

Die Mitarbeiterin im Paketshop ist sehr freundlich, aber anscheinend von den immer neuen Merkwürdigkeiten bei DPD genervt, dass sie auch kein Interesse sich für DPD aus dem Fenster zu lehnen und Prognosen zu machen.

Freitag

Im Live Tracking konnte ich sehen, dass der Zusteller den Paketshop so gegen 16:30 ansteuert. Das war allerdings zu spät, da war ich schon unterwegs. Als ich abends zurückgekommen bin, hatte der Paketshop geschlossen.

Samstag

Das Live Tracking zeigte den Zusteller in Erftstadt, also wird heute wohl nicht zugestellt. Fünf Tage die Woche reichen ja auch vollkommen aus, insbesondere wenn man als Sub-Sub-Unternehmer in Scheinselbstständigkeit arbeiten muss. Da habe ich volles Verständnis für.

Um meinem leichten Unmut etwas Luft zu machen, schrieb ich auf Twitter:

Mein DPD Paket. Mittwoch: Zuhause, aber niemand da. Donnerstag: Im Paket-Shop, aber Scanner defekt. Freitag: In Zustellung. Samstag: In Zustellung in Erftstadt. Vielleicht ist es nächsten Montag ja im Paket-Shop. — Ich hätte gerne einen firmenübergreifenden Paketbriefkasten!

Sonntag

Vollkommen unerwartet, schließlich habe ich keinen Hashtags oder Mentions genutzt, kam auf Twitter eine Antwort von DPD:

das tut mir leid, das dein Paket seit Mitte letzter Woche unterwegs ist, dich aber noch nicht erreicht hat. Teile mir bitte die Sendungsnummer per DN mit. Dann kümmere ich mich um eine umgehende Anlieferung. VG ^bl

Montag

Montag Nachmittag war der Zusteller wieder am Paketshop vorbeigefahren, das Paket immer noch in Zustellung laut Webseite. Dann bin ich später Abends noch zum Paketshop, weil es ja jetzt endlich mal da sein sollte. Aber auch da wieder kein Paket.

Gegen 20 Uhr stand dann auf der Webseite, dass das Paket angekommen ist und ab jetzt eine Woche verwahrt wird. Aber der Paketshop schließt um 18:30, wann soll das denn da noch angekommen sein? Ich habe schon aufgegeben es zu verstehen.

Jedenfalls antwortete ich DPD noch per Direktnachricht:

Danke für die Anfrage bezüglich des Pakets! Zwischen 17:30 und 18:00 war ich in dem Paketshop, der online angezeigt wird. Online stand zu um 17:00 noch »in Zustellung«. Im Paketshop war das Paket da nicht. Jetzt steht online, dass esim Paketshop ist. Da werde ich morgen erstmal noch nachschauen, vielleicht ist es ja jetzt da.

Dienstag

Heute morgen kam eine Antwort:

Guten Morgen Martin, wir helfen dir dazu gerne weiter und schaue näher für dich nach. Dazu benötigen wir aber bitte noch die Sendungsnummer. Wenn du uns diese per erneuter DN übermittelst, teilen wir dir alle weiteren Informationen mit. Danke für deine Mithilfe. VG ^bl

Da ich ja jetzt davon ausgegangen bin, dass mein Paket angekommen ist, bin ich Dienstag früh nochmal hingefahren. Mein Paket konnte aber weiterhin nicht gefunden werden. Merkwürdig.

Also habe ich mich dann doch nochmal via Twitter an DPD gewandt:

Seit Montag gegen 20:00 steht online, dass das Paket im Paketshop ist. Heute (Dienstag) morgen war ich nochmal in dem Shop, dort konnte mein Paket aber nicht gefunden werden. Die Paketnummer ist xxxxx xxxx xxxx, PLZ ist D-xxxxx.

Dann bekam ich recht zügig die Antwort:

Hallo Martin, bitte entschuldige, dass dir das Paket im Pickup Paketshop nicht ausgehändigt werden konnte. Dies ist dort zwar hinterlegt, ist aber auf andere Daten ausgestellt. Dies kann dort über folgende Daten gefunden werden: xxxxxxx xxxxxxxx, Endenicher Straße 317, 53121 Bonn. Darüber sollte das Paket auffindbar sein. Falls dir die Kollegen keinen Glauben schenken sollten, dass das Paket dir gehört, können sich diese gerne mit uns in Verbindung setzen. Dann klären wir dies auf. Viele Grüße, Benjamin

An dieser Stelle konnte ich die Dame im Paketshop sehr gut verstehen. Was da abgeht ist ja echt merkwürdig. Nun ist die Adresse gerade auch die vom Paketshop. Vielleicht ist der Name ja derjenige, der im Paketshop die Pakete angenommen hat?

Also bin ich da nochmal hingefahren. Dort habe ich die Geschichte erzählt, und wie erwartet wurde mir nicht geglaubt. Auch wollte man nicht die DPD Hotline anrufen, weil das bisher noch nie was gebracht hat. Meine letzte Möglichkeit war also nochmal auf Twitter zu beschrieben, was passiert ist. Dann kam als Antwort:

Mehr kann ich da von unserer Seite aus nicht tun. Alternativ kannst du ja den Nachrichtenverlauf, den wir hier führen, als Beweis anbringen. Mehr Möglichkeiten habe ich aber nicht. Tut mir leid. VG ^bl

Die Dame im Paketshop hat dann aber die Sendungsnummer, die ich auf der Webseite angezeigt bekomme, nochmal mit den Paketen verglichen. Und sie passt genau auf die Sendung meiner Freundin. Ich habe also im Tracking die ganze Zeit die Sendung meiner Freundin gehabt. Kein Wunder, dass ich mein Paket nicht finden konnte.

Die Frage, die sich jetzt aber stellt: Warum habe ich auf Twitter denn jetzt Namen und Anschrift von dieser anderen Person bekommen? Wieso glaubt der DPD Kundendienst auf Twitter, dass das mein Paket ist? Rückblickend hätte ich erwartet, dass man mir gesagt hätte, dass die Sendungsnummer gar nicht zu einem Paket gehört, das an mich adressiert ist.